Sie sind hier: Ortsverein / Aktuelles » 20.07.2013: Dippser DRK unterstützt beim großen Talsperrenfest

20.07.2013: Dippser DRK unterstützt beim großen Talsperrenfest

Vom 19.-21.07.2013 feierte die Talsperre Malter ihr 100jähriges Bestehen. Am Festsamstag betrieb das Dippser DRK eine Unfallhilfsstelle in Malter.

Die Fahrzeugflotte vor dem Aufbruch

Aufbau der Unfallhilfsstelle in Malter

Die Unfallhilfsstelle

Blick auf das Festgelände am späten Nachmittag

Auch zwei Krankentransportwagen standen bereit

Die Nacht blieb ruhig für die Dippser Kräfte

Vor genau 100 Jahren wurde die Talsperre Malter feierlich eingeweiht. Damals noch durch den sächsischen König: König Friedrich August.

Dieses große Jubiläum wurde am vergangenen Wochenende ausgiebig gefeiert. Die Vorbereitungen dazu liefen bereits seit einem knappen Jahr, schließlich wollte man den vielen Gästen ein buntes Programm bieten. So wurde in Paulsdorf ein großes Riesenrad aufgebaut, mit dem man über die Talsperre blicken konnte, in Seifersdorf stieg König Neptun aus den Fluten und begrüßte die Gäste und in Malter traf man am Bahnhof auf festlich gekleidete Adelige, die genau wie damals, 1913, mit der Dampflok zum Festakt anreisten. Ferner standen in Paulsdorf und Malter große Bühnen, auf denen viele verschiedene Musiker spielten, sodass für Jung und Alt die passende Musik dabei war.

Doch neben all den schönen Seiten eines so großen Festes, muss man auch stets die Sicherheit der Besucher im Auge behalten. Schließlich rechneten die Veranstalter mit bis zu 30.000 Besuchern am Festwochenende. Das Sicherheitskonzept für dieses Fest wurde daher auch von langer Hand vorbereitet. Unter Federführung der Feuerwehr Dippoldiswalde wurde gemeinsam mit der Stadt und den beteiligten Sicherheitsorganisationen ein Plan erstellt, wie diese Veranstaltung am besten abgesichert werden kann. Da die Talsperre Malter regulär von der Wasserwacht Paulsdorf abgesichert wird und diese dem DRK-Kreisverband Freital angehört, war dieser auch entscheidend an der sanitätsdienstlichen Planung beteiligt. Der größte Besucheransturm wurde für Samstag, 20.07.13, erwartet. Um auch an diesem Tag genügend Helfer vor Ort zu haben, bat der Kreisverband Freital die Kameraden des Kreisverbandes Dippoldiswalde um Unterstützung. Dieser Bitte sind wir natürlich gern nachgekommen und so stellten wir am Festsamstag eine Mannschaft auf, die in Malter eine Unfallhilfsstelle betreiben sollte.

Gegen 17:30Uhr trafen sich die Kameraden aus den DRK Ortsvereinen Glashütte, Schmiedeberg, Liebenau und Dippoldiswalde an der Rettungswache in Dipps und machten sich kurz darauf auf nach Malter, wo sie gegenüber vom Festgelände Stellung bezogen. Es wurde durch die Einsatzkräfte ein Schnelleinsatzzelt aufgebaut, welches so eingerichtet war, dass zeitgleich 5 liegende und 5 sitzende Patienten hätten betreut werden können. Die Technikgruppe errichtete zusätzlich Scheinwerfer, um auch in der Dunkelheit die Unfallhilfsstelle ausreichend ausleuchten zu können. Ferner wurden zwei Krankentransportwagen besetzt, die für den Fall der Fälle bereit standen. Auch ein Notarzt unterstützte die Dippser Einsatzkräfte in Malter, um sofort ärztlich eingreifen zu können. Neben den Kräften aus dem Kreisverband Dippoldiswalde unterstützten auch noch 2 Kameraden der Wasserwacht Paulsdorf und 3 Kameraden der Rettungshundestaffel Freital, die einerseits Posten am Freibad Malter bezogen und andererseits als Fußstreife auf dem Festgelände nach dem Rechten sahen. Der Abschnitt Malter wurde  durch die Führungsgruppe Dippoldiswalde an der Unfallhilfstelle koordiniert. Diese stand stets im engen Kontakt zur Gesamteinsatzleitung.

Bei schönstem Sonnenschein und lauer Sommernacht blieb es im Großen und Ganzen für die Dippser Einsatzkräfte eine ruhige Nacht: Neben unzähligen kleinen Erste-Hilfe-Fällen, wie Pflasterkleben, Blutdruck messen oder Blutzucker kontrollieren, kam es im Bereich Malter zu 3 größeren Hilfeleistungen. So konnten die Dippser Helfer in aller Ruhe das große Jubiläumsfeuerwerk genießen. Als der DJ gegen 02:00Uhr das letzte Lied spielte, packten auch die Helfer aus Dipps wieder zusammen und kehrten zurück nach Hause. Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft war der Einsatz gegen 03:00Uhr beendet.

In Anbetracht der großen Besucherzahl und der großen Hitze ist die geringe Zahl erforderlicher sanitätsdienstlicher Behandlungen ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis und auch Beweis dafür, dass das Sicherheitskonzept der Veranstalter aufging.

(cr)

21. Juli 2013 23:40 Uhr. Alter: 10 Jahre